Ein Zentrum für Rehabilitationssport im Norden Hamburgs

Seit über 35 Jahren schon lebt Rose-Marie Paulun nahe der Fritz-Schumacher-Siedlung. Vieles hat sie schon bewegt und geschafft in ihrem Leben als Schiffsmaklerin, Unternehmensberaterin und dann - zur Kröning noch neu gelernt: als Bewegungstherapeutin. Immer schon hat sie die Leidenschaft für Bewegung, Sport und Gymnastik begleitet.
Und dann trafen sich zwei: Rose-Marie Paulun und Dirk Pommerening. Der ist Vorsitzender des seit über 1862 bestehenden großen HTB - Hamburger Turnerbund.   Dieser ist schon lange ein Mehrspartenverein mit einer berühmten Schwimmabteilung, aber auch mit Sportarten wie Fußball, Handball, Basketball, Judo, Tanzen, Tischtennis, Boxen und andere dazu, die meisten auch mit sportlichen Erfolgen in nationalen und internationalen Wettkämpfen. Aktuell bietet der HTB62 (so die übliche Abkürzung) das Selbstverteidigungssystem ACS Atemi Combat System, Basketball, Bogenschießen, Tanzen, Boxen, Schwimmen und Wasserball an.


Kiwibad

Mit dem Langenhorner Naturbad Kiwittsmoor ist eines von zwei Hamburger Naturfreibädern seit 1984 in der Obhut des HTB62. Unter der umsichtigen Führung von Dirk Pommerening wurde das Kiwittsmoorbad wieder eine Perle im Angebot des Vereins und eine Attraktion für den Stadtteil Langenhorn. Das Kiwi-Bad ist heute viel mehr als „nur“ ein Naturfreibad: Es bietet Flächen für die  unterschiedlichsten Sportarten und Freizeit-Vergnügen.
Hätten Sie gewußt, dass es hier eine tolle Minigolf-Bahn gibt? Vier Plätze für Beach-Volleyball? Dass es auch Räume gibt, die zur Zeit gerade ausgebaut werden, um auch bei schlechterem Wetter unter dem Dach Gymnastik zu treiben?

Rose-Marie Paulun hat nun schon seit einiger Zeit den Rehabilitationssport im Verein etabliert und ist dabei, dieses Angebot systematisch auszubauen.  Herzsport, Lungensport, Orthopädische Gymnastik und Entspannung - kurz: Alles, was wesentlich der Rehabilitation dient, gehört auf Sicht in das Angebotsprogramm. Wer eine ärztliche Verordnung hat, kann diese Kurse sogar von seiner Krankenkasse bezuschussen oder ganz bezahlen lassen.
Jetzt in den Sommerferien werden diese Kurse - natürlich unter Beachtung der derzeit gültigen Hygiene-Maßnahmen - auf dem Gelände des Freibades Kiwittsmoor an der frischen Luft durchgeführt. Rose-Marie Paulun sagt dazu: „Wer Körper, Geist und Seele in einer wunderschönen Kulisse direkt am Wasser des Naturbades in Einklang bringen möchte, der findet hier genau das Richtige. Denn jede Sportstunde dient zur Festigung und Erhaltung der Gesundheit und zur Steigerung der Lebensqualität!“.

Für den Rehasport ist es wichtig zu wissen, dass das Bad natürlich auch über einen Defibrillator bereit hält, der im Notfall jederzeit zur Hand ist!

Nach den Sommerferien, ab dem 12. August, wird der Rehasport dauerhaft in der Gymnastikhalle der Schule Grellkamp durchgeführt - auch dies eine für Langenhorn erfreuliche Mitteilung: So werden die in der Grellkampschule vorhandenen Möglichkeiten lebendig gehalten und der Standort bleibt aktuell!


Rose-Marie Paulun leitet und koordiniert für den HTB62 die gesamte Sparte „Rehasport“ und baut sie zielstrebig weiter aus. Als eine wichtige Maßnahme wurde das Sportbüro des Vereins in den Räumen am Kiwittsmoorbad neu untergebracht. Dort bekommt man auch alle Auskünfte und kann sich anmelden:


HTB 62 Sportbüro
Hohe Liedt 9, 22417 Hamburg
Telefon 040 - 254 28 62
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Internet: www.htb62.de Geschäftszeiten Mo - Do 10:00 Uhr - 13 Uhr